Dreadart ist bei den aufgeführten Netzwerken verteten.
Schau doch mal auf meinen Profilen vorbei. Es lohnt sich gleich doppelt! Manchmal werden spontan Termine frei, oder es gibt was zu gewinnen. Auch hast Du so die Gelegenheit mehr über mich und Dreadart zu erfahren, dir stets aktuelle Fotos anzusehen und mich zu deinem Freundeskreis hinzuzufügen.

Let´s Dread! Die Geburtsstunde Deiner Dreadlocks

Zunächst einmal wäschst Du dir deine Haare, am besten mit KERNSEIFE und zwar gaaanz gründlich!

Wichtig ist, dass die Haare frei von Fett und auch jeglichen Pflegemittelchen werden. Eine solche Vorbehandlung der Haare hat zwei Vorteile: Deine Dreads werden schöner, fester und zudem geht das Dreadden ein wenig schneller.

Du hast also einen Termin vereinbart, deine Haare wie oben beschrieben gewaschen und Dir überlegt wie deine Dreads später in etwa aussehen sollen? Prima, dann kann es ja los gehen!

Die ersten Dreadlocks sind fertig gemacht und verhäkelt.

So schön könnten auch deine ersten Dreads aussehen

1. Zunächst besprichst Du mit mir alle Fragen welche dir noch geblieben sind. So lange Du noch Zweifel oder offene Fragen hast, ist der Augenblick nicht gekommen Dir deine lang ersehnten Dreads zu machen.

2. Du beschreibst genau wie Du deine Dreads gerne hättest. Hierbei sind deinen Wünschen keine Grenzen gesetzt. Anhand deiner Schilderung und den wichtigen Faktoren: Länge der Haare, Menge der Haare und Struktur der Haare erarbeiten wir nun gemeinsam die best mögliche Aufteilung, Stil und Größe deiner Dreads.

3. Die Haare werden nun in einzelne Strähnen eingeteilt und dann nach und nach zu Dreads verarbeitet. Ich nutze zum Dreadden keinen Wachs, keine Chemie, keine Verfilzungsbeschleuniger, kein Kleber und auch sonst keine Hilfsmittel. Im Laufe der vielen Jahre habe ich meine eigene Methode entwickelt um Dreadlock zu erstellen. Die Häkelnadel wird Dir von diesem Tag an ein treuer Gefährte sein 😉

Anders als bei der Backcombingmethode, verlieren die Dreads nicht die üblichen 20% an Länge, es tut lange nicht so weh und es dauert keine acht bis zehn Stunden – wenn ich Dir Dreadlocks mache.

Die Dreads werden also zunächst bis ganz runter zu den Ansätzen gefilzt! Dadurch schimmert anfangs die Kopfhaut noch ein wenig durch. Das gibt sich aber schnell mit dem Nachwachsen der Haare.

Dreadlocks können von Anfang an schön und gepflegt aussehen. Wichtig sind neben einer guten Einteilung und Machart vor allen Dingen: Häkeln und Häkeln ;)

Verfestigen der Dreads durch die Häkelmethode

4.  Es folgt die Verfestigung der Dreadlocks mittels der so genannte Häkelmethode: Die Dreads entstehen in zwei Arbeitsschritten.
Zunächst werden die Haare, wie oben beschrieben, mit einander Strähnchenweise verknotet.
Im zweiten Arbeitsschritt werden dann mit Häkelnadeln verschiedener Stärken jegliche abstehende Haare in die Dreads gearbeitet.
Auf diese Weise sind die Dreads von Anfang an fest, gleichmäßig dick und sehr ordentlich! Falls es dein Wunsch sein sollte eher „natürliche“ Dreads zu haben, so lässt sich das an dieser Stelle selbst verständlich berücksichtigen.


top
Facebook Terminwunsch? Fragen? Blog Community