Dreadart ist bei den aufgeführten Netzwerken verteten.
Schau doch mal auf meinen Profilen vorbei. Es lohnt sich gleich doppelt! Manchmal werden spontan Termine frei, oder es gibt was zu gewinnen. Auch hast Du so die Gelegenheit mehr über mich und Dreadart zu erfahren, dir stets aktuelle Fotos anzusehen und mich zu deinem Freundeskreis hinzuzufügen.

Dreadlocks waschen

„Kannst Du deine Dreadlocks eigentlich waschen?“

Wer kennt sie nicht, die Fragen aller Fragen auf die wohl ein jeder Dreadhead einmal Antwort geben „darf“.

Ganz optimistisch gehe ich davon aus, dass wohl ein jeder Leser hier gewissen Wert auf Körperhygiene legt.
Dreadlocks und Wasser sind durchaus kombinierbar und das Dreads weder zerfallen, noch explodieren wenn sie mit Seife in Kontakt kommen, dürfte uns allen folglich bekannt sein.

Womit sollten Dreads gewaschen werden?
Wann die Dreads das erste Mal waschen?
Was tun bei Juckreiz und Schuppen?

Solche und anderen Fragen möchte ich in diesem Beitrag beantworten.

Und das aus gegebenen Anlass: Viele Dreadheads haben Probleme mit Schuppen, Juckreiz und fettigen Haaren.
Bei einigen wollen die Ansätze einfach nicht verfilzen und wieder andere haben vielleicht gar gesagt bekommen, sie sollten ihre Dreadlocks erst einmal für mehrere Monate nicht waschen.

Lies einfach weiter wenn Du dich von einem dieser Punkte angesprochen fühlst. Gerne darfst Du deine eigenen Erfahrungen und Beiträge zu diesem Thema einbringen – Dazu schreibst Du einfach einen Kommentar zu diesem Artikel.

Gliederung des Artikels:

1. Grundsätzliche Hinweise zum Waschen von Dreadlocks
2. Welche Waschsubstanz eignet sich, welche nicht?
3. Ist spezielles Dreadshampoo sein Geld wert?
4. Wie lange warten mit der ERSTEN Wäsche der Dreadlocks?
5. Probleme mit Juckreiz, Hautirritationen und Schuppen.
6. Die Lösung!

1. Grundsätzliche Hinweise zum Waschen von Dreadlocks:

  1. Dreadlocks können gewaschen werden 😉
  2. Saubere Dreadlocks verfilzen besser als fettige.
  3. Du solltest deine Dreadlocks immer gut trockenen
  4. Was auch immer Du zum waschen der Dreads verwendest, wasch es gründlich aus.
  5. Shampoo und Pflegespülung enthalten Substanzen welche das Verfilzen der Ansätze erschwert.
  6. Deine Kopfhaut ist bemüht einen gewissen Ph-Wert zu halten. Wird sie stark ausgetrocknet, fettet sie stark nach.

2. Welche Seife oder welches Shampoo ist geeignet um Dreadlocks zu waschen?

Kernseife, Arztseife oder Olivenseife beschleunigen den Verfilzungsprozess stark, können aber leicht zu Hautirritationen führen.
Kernseife enthält tierische Inhaltsstoffe, Vegetarier und Veganer wollen also lieber Olivenseife verwenden.
Shampoo und andere Pflegeprodukte sollten als No-Go betrachtet werden.
Antischuppenshampoo macht Haare auch gut kämmbar und ist somit ebenfalls nicht optimal.
Für empfindliche Haut empfielt sich Totes Meersalz Shampoo.

3. Ist spezielles Dreadshampoo von Dreadhq, Knottyboy oder andern seinen Preis wert?

Ich halte die auf dem Markt erhältlichen Produkte schlichtweg für überteuert und überflüssig.
Der Verfilzungsprozess der Dreadlocks wird nicht wirklich beschleunigt. Auch hinterlassen viele dieser Produkte unangenehme Rückstände in den Dreadlocks.
Und wer möchte schon mehrere Euro pro Haarwäsche investieren, wenn eines der oben genannten No Name Produkte eine vergleichbare, oder gar noch bessere Wirkung erzielt?

4. Wann kann ich meine Dreadlocks das erste Mal waschen?

Wie viele Tage Du mit der ersten Wäsche deiner Dreads warten magst bleibt dir überlassen.
Es empfiehlt sich jedoch daran zu denken, dass fettige Haare schlecht verfilzen.
Umso trockener, also umso sauberer deine Dreadlocks sind, desto besser werden sie auch verfilzen. Ich rate meinen Kunden stets die Dreadlocks nach einer Woche und dann in regelmäßigen Abständen, ganz vorsichtig, zu waschen.
Viele Afroshops und Dreadwachsfreaks sagen, dass die erste Haarwäsche erst nach ein, oder zwei Monaten statt finden sollte. Dass ist natürlich ebenso unsinnig wie das Erstellen von Dreadlocks mit Wachs!
Mein Tip: Du solltest dich vor der ersten Wäsche deiner Dreadlocks mit der Häkelnadel vertraut machen.
Nur wenn du die Häkeltechnik bereits gut beherrschst, wirst Du auch dazu in der Lage sein, deine Dreadlocks nach dem Waschen wieder schnell in Form zu bringen.

5. Probleme mit Juckreiz, Hautirritationen und Schuppen

Im Rahmen der Dreadpflege und durch die vielen Emails, welche ich zu diesem Thema erhalten habe, ist mir klar geworden, dass viele Dreadheads Probleme mit Juckreiz, Hautirritationen und schnell fettenden Ansätzen haben.

Das muß nicht sein und lässt sich leicht verhindern!

Das Problem ist meist das Folgendes: Viele Dreadheads benutzen viel zu viel Shampoo oder Seife zum waschen ihrer Dreadlocks. Diese wird dann später nicht gründlich genug ausgewaschen.
Resultat:
Die Rückstände der Waschsubstanz lagern sich auf der Kopfhaut ab, hindern diese am Atmen und führen zu Juckreiz.
Die Haut ist im sprichwörtlich „irritiert“. Die Seifen- bzw. Shampoorückstände bilden einen schmierigen Film auf der Kopfhaut. Dies wird dann meist allgemein als eine „fettige“ Kopfhaut erkannt.
Es juckt, man kratz sich und die Seiferückstände welche sich nun von der Kopfhaut lösen werden als Schuppen verstanden.
Meist folgt an diesem Punkt der Griff zu anderen, agressiveren Waschsubstanzen und oftmals wird gleich noch mehr daovn verwendet. Ganz nach der Devise „Viel hilft viel“ und es wird schlimmer…

6. Was also tun? Die Lösung!

Dreadlocks sind vergleichbar mit einer Jeans oder einem dicken Pullover – wenn es um die Eigenschaften bei der Wäsche geht. Stell Dir vor du wäschst eines der eben genannten Kleidungsstücke.
Wenn Du dazu viel Seife oder Shampoo verwendest und das Kleidungsstück dann binnen einiger Minuten unter der Dusche auswaschen würdest, so wäre es noch immer sehr, sehr seifig!
Deine Dreadlocks verhalten sich bei der Wäsche ganz ähnlich. VERWENDE ALSO GANZ WENIG SEIFE oder SHAMPOO!

1. Die Dreadlocks gründlich durch und durch nass machen.
2. Die Seife oder das Shampoo euer Wahl mit einem Rasierpinsel oder Duschschwamm aufschäumen.
3. Der Schaum wird erst jetzt in kleinen Portionen auf die Ansätze der Dreadlocks aufgetragen.
4. Sobald die Kopfhaut gleichmäßig mit kleinen Schaumhäubchen übersäht ist ein wenig Wasser hinzuführen.
5. Den Schaum vorsichtig einarbeiten.
6. Einwirken lassen.
7. Extrem gründlich auswaschen.

Bei normalen Haaren bildet sich der Schaum während der Haarwäsche dadurch, dass zwischen den einzelnen Haaren Luft eingeschlossen ist. Diese wird dann beim Einarbeiten der Waschsubstanz „raus gedrückt“. Der Schaum bildet sich genau durch eben dieses stetige luft-raus-drücken.
Um Dreadlocks gründlich zu waschen und dabei weniger Seife/Shampoo verwenden zu müssen, bietet es sich folglich an dieses erst aufzuschäumen und dann in die Dreads einzuarbeiten.

8. Das Trocknen der Dreadlocks

Sind die Dreadlocks einmal gewaschen, so sollten sie schnell und vollständig durchtrocknen.
Wie ein feuchtes Wäschestück, so können auch Dreadlocks anfangen unangenehm zu riechen, wenn sie nicht recht zügig trocknen.
Liegt ein Handtuch lange Zeit nass und zusammengeknüddelt in der Waschmaschine, so riecht und schimmelt es im schlimmsten Fall.
Dreadlocks, wenn sie feucht oder Nass zusammengebunden und dann gar noch unter einer Mütze verhüllt werden, werden es dem nassen Handtuch gleich tun.
Also, lieber direkt nach dem Waschen raus in die Sonne, an die frische Luft gehen.
Und wenn das aus Zeitmangel oder aufgrund schlechten Wetters nicht möglich ist, so bietet es sich an die Dreadlocks trocken zu fönen.
Eine Trockenhaube (für etwa 20 euro erhältlich) ist die wohl praktischste Lösung, da sich deine Dreadlocks damit schnell trocknen lassen und Du derweil die Hände frei hast um ein gutes Buch zu lesen.

Hast Du noch Fragen zum Thema oder magst Du meinen Artikel um weitere Ratschläge ergänzen?  Du kannst ganz einfach und ohne dich anmelden zu müssen einen Kommentar verfassen. Ich freue mich auf zahlreiche Wortmeldungen!

Bitte teilt diesen Artikel mit euren Freunden!

Liebe Grüße
Ananda

Dir gefällt dieser Artikel? Dann zeig es auf Facebook indem du auf "Gefällt mir" klickst.

?

Geschrieben am 14. Dezember 2011

du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

65 Reaktionen zu “Dreadlocks waschen”

  1. hidaya sagt:

    weiter so, ich freu mich immer wieder auf Hilfe und neue Ratschläge. Danke.

  2. lukas sagt:

    Hi,
    manche Leute benutzen auch günstiges Duschgel. Das hat keine Conditioner aber pflegt die Haut trotzdem und macht sauber.

    Was ist eigentlich mit Lavaerde?
    Oder eins von diesen vielen selbstgebrauten Naturkosmetikhaarwaschmitteln?

    vg

  3. Cayle sagt:

    What a great reosurce this text is.

  4. Herr Gruen sagt:

    Habe Lavaerde einmal ausprobiert, nachdem ich mit ungedreaddeden Haaren gute Erfahrungen damit gemacht habe. Es hat ganz gut geklappt, nur bauchte ich sehr viel davon, damit alles schoen „schmierig“ wird und es war ein bisschen zu austrocknend. Man kann gegen das Austrocknen ein paar Tropfen Oel zur Lavaerde hinzugeben, aber das habe ich noch nicht probiert. Gute Erfahrungen habe ich auch mit Urtekram (Naturkosmetik)-Brennnessel-Antischuppenshampoo gemacht. Momentan benutze ich eine Haarseife mit Bierextrakt, mit der ich auch sehr zufrieden bin.
    „Richtige“ Seife habe ich nur am Anfang benutzt und bin relativ schnell zu Naturkosmetikshampoos uebergegangen, aber ich schaetze mal, dass jedermensch ein bisschen suchen und ausprobieren muss bis er/sie ihre/seine Liebligsprodukte gefunden hat.

  5. Jana sagt:

    Beim Föhnen kommen leider seeeeehr viele Härchen aus den Dreads raus… :/ Wie verhindern?

  6. sarah sagt:

    trockenhauben sind wirklich der knaller! und eine investition auf jeden fall wert! sich seine dreads mit ner trockenhaube trocknen zu lassen, erspart wirklich ne menge zeit und nerven (bei mir 1 h unter der haube, statt morgens früher aufzustehen und dann nach dem waschen immer wieder fönen und wenn´s regnet erst nachmittags oder abends raus). mit haube: haare waschen, 1 h unter die haube, während dessen z. B. ein gutes buch lesen, fertig! 🙂
    ich benutze für die haarwäsche seit einiger zeit „lava power“ – shampoo von sante (naturkosmetik, im bioladen erhältlich). damit wasch ich mir die kopfhaut. wenn meine dreads z. B. schlimm nach qualm riechen, wasche ich mir die dreads selbst noch mit normaler seife von alverde (auch naturkosmetik, bei dm oder budni). beides riecht lecker und das shampoo pflegt nicht, sodass meine ansätze fröhlich nachfilzen. 🙂

  7. dreadart sagt:

    Liebe Jana,
    das Fönen offenbart dir nur in welchem Zustand deine Dreadlocks sind. Das bisschen warme Luft löst keine Haare aus deinen Dreads. Die Haare sind bereits lose, und stehen dann durch das Fönen von den Dreadlocks ab. Somit sind sie sichtbar.
    Du solltest deine Dreads nach dem Waschen, so lange sie noch feucht sind (siehe Anleitung) stets zwischen deinen Handinnenflächen rollen. Dann die Dreadlocks gänzlich trocken fönen und anschließend gründlich verhäkeln. Sind deine Dreads noch recht jung, so mach dir keinen Stress mit den losen Haaren. Häkel einfach tapfer weiter, immer schön regelmäßig und dann wird das schon werden. Ich berate dich auch gerne ausführlicher. Dazu kannst du einfach eine Rückrufbitte in das dafür vorgesehene Feld auf meiner Website eintragen, oder selber zum Hörer greifen.

  8. Paul sagt:

    Gibt es eine Möglichkeit zu erkennen, ob sich Conditioner in einem Produkt befindet? auf der „Inhaltsangabe“ stehen nur irgendwelche Chemischen Substanzen, welche davon liefert denn einen Hinweis/ist Bestandteil von Conditioner?

  9. Hannes sagt:

    Bravissimo, Ananda!

    Grade für das Benutzen von WENIG Seife gibts zwei Daumen Richtung Himmel. Und im Winter weiss ich immer nicht, ob zu häufiges Fönen nicht dazu führt, dass die Dreads leiden . . ?
    Mit nassen Dreads nach draussen zu gehen: doof.
    Mit nassen Dreads unter ner Mütze . . . auch doof.

    Mille grazie!

  10. Mani sagt:

    Super Seite :). Aber was tun wenn die Kopfhaut bald wieder fettig ist, gereizt ist und juckt obwohl keine Shampoo Rückstände am Kopf sind?? Zum waschen nehme ich auch sanftere Naturkosmetik-Shampoos 🙂
    Liebe Weihnachtsgrüße! Blesssss

  11. Sandra sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag! Ich verzweifel nämlich grade wieder an meiner Kopfhaut. Ich stand nur heute bei dm und wusste nicht genau was mit Olivenseife gemeint ist. Die Auswahl an Olivenseifen ist riesig. Hat schon jemand Erfahrungen gemacht und kann eine Seife empfehlen?

  12. karin sagt:

    Vielen lieben dank für den tipp mit wenig seife zu waschen…ich war nämlich auch immer der Meinung viel hilft viel 🙂 und auch die ‚angst‘ vor dem föhnen hast du mir ausn Kopf geblasen 🙂 hab mir nämlich immer Gedanken gemacht zwecks der fuslhaare, aber da meine dreads erst 4,5 Monate jung sind ist das wohl einfach ’normal‘ 🙂 großes Lob für deine tipps & für deine immer wieder intressanten gesprächsthemen die du oft ins Netz stellst 🙂 hast mir scho viele gute ratschläge gegeben 🙂 liebe Grüße

  13. Zina sagt:

    Hey 🙂
    Danke für die Tipps. Ich werd mir übernächstes Wochenende mit Hilfe einer Freundin endlich meine Dreads machen!
    Wie sieht es denn aus mit gar keinem Shampoo? Ich hab neulich ein Mädchen mit Dreads in der Stadt getroffen und sie ein bisschen ausgefragt. Sie meinte sie benutzt nie Shampoo und hatte nie Probleme. Ich hab jetzt nicht an ihr gerochen, und sie hat auch einen gepflegten Eindruck gemacht, aber klappt das Waschen nur mit Wasser?
    LG!

  14. René sagt:

    wie oft solte man seine dreads den waschen ein mal pro woche oder öfter ?

    und was das trocknen an get da ich nach den baden nie raus gehe auch bei schönen wetter ist es gut das man seine dreads fönen kann

    ich habe aber mal eine frage wen man jetz sport macht schule oder einfach so weil es spass macht oder im sommer auf reisen ist und die haare nassgeschwitzt sind man hat ja nich immer ein tuch oder ein föhn bei was dan tuhen warten bis es von selber trocknet ?

  15. Lisa sagt:

    Hey ich habe sehr neue Dreads und am Ansatz sind die Haare fusselug und meist zu kurz zum einhaekeln. Soll ich sie ersmal wachsen lassen bis sie einzuhaekeln oder was soll ich tun? Und ich habe von dreadshop. De oliv schampoo fuer Dreads zum sprühen das ist auch gut oder? Hab auch gehört man soll es lieber sprühen ud mit Wasser mischen. Damit es überall hin kommt stimmt das?

  16. David sagt:

    Hi, ich hätte da eine Frage zum Thema Seife. Ich bereite meine Haare aufs dreadden vor und benutze dazu Gewürzseife von „Dralle“ bzw Garnier. Ich habe den Eindruck sie filzt zwar nicht so stark, irritiert die Kopfhaut aber auch nicht so stark wie Kernseife. Hat dafür aber auch mehr verschiedene Ölsorten als Kern- oder Arztseife. Ist die brauchbar bei dem höheren Ölanteil?

  17. Natürlich!! Und lass dir niemals einreden, dass du deine Haare garnicht oder über einen längeren Zeitraum nicht mehr waschen darfst! Dreadlocks wäscht man ganz normal wie “normale” Haare auch. Allerdings raten wir dringend von Shampoo und anderen Pflegemitteln ab. Duschgel oder Antischuppenshampoo mit einer angenehmen Dosierung von Kernseife erleichtern nicht nur das Portmonee, sondern helfen deinen Dreads auch beim filzen/schöner werden.

  18. Sha sagt:

    Hallo Ananda, ich habe tatsächlich dieses Müffel-Problem mit meinen Dreads, also, sie riechen nach schlecht getrocknetem Lappen..iih!:) Gott sei dank sind es nur zwei, aber wahrscheinlich ist genau das der Grund: weil ich meine Haare einfach regelmässig wasche und auch conditioner benutze…würd ich gern weglassen, aber meine haare sind leider zu trocken und brauchen das…fönen tue ich nach de, waschen eh meistens, aber wahrscheinlich nicht gezielt für die DReads. die bleiben meistens feucht und trocknen an der Luft weiter…so, meine frage wäre, ob es wohl möglich ist, diesen Geruch aus meine beiden Dreadies -ich häng ja schon dran!- wieder rauszukriegen…wär dir sehr dankbar für nen tip, denn abschneiden würde ich sie sehr ungern, aber ungepflegt riechen kommt nicht in die Tüte, weshalb ich in letzter Konsequenz zur Schere greifen würde…hoffe, Du weisst Rat.. Lieben Gruss, Sha

  19. Fri.Fro. sagt:

    Also… das mit dem Aufschäumen mach ich auch, aber ich mach zusätzlich noch was anderes. Und zwar mische ich immer Duschbad oder eben Seife (oder was auch immer. Ich nehme meistens auch noch son Bio-Shampoo aber nur ganz wenig) mit Wasser in nem kleinen Schälchen. Wenn ich dann meine Haare nass gemacht habe, teile ich meine Dreads und gieße mir was von dem Gemisch auf den Kopf. Dann kommt der nächste Teil Dreads usw. bis die ganze Kopfhaut mal was abbekommen hat. Ist super erfrischend für die Kopfhaut, kommt definitv überall hin und das Beste: Es bleibt nicht in den Dreads als Rückstand. 😉

  20. Nueni sagt:

    NOTFALL!!!!!!!!!!!!!!
    Hallo !
    Ich habe ein Problem:
    Mein Sohn,13 Jahre,hat Haare bis zum Po,schwierigkeiten mit „Nestern“ auf dem Kopf,Schuppen (bestimmt, weil es nicht so richtig klappt mit dem Shampoo rauswaschen) und ist recht empfindlich wegen dem Ziepen beim Buersten. Jetzt hatte er noch einen „Unfall“ mit einer Spueliflasche und folglich ein gigantisches Dread-Nest auf dem Kopf. Wie bekomm ich das am besten raus?
    Dann soll ich Dread-Nest gegen Dread-Locks tauschen.
    Hilfe,mein Leben besteht dann nur noch aus Soehnchens Haarpflege.
    Soll ich die Locks ueberhaupt versuchen und falls ja, auf welche Art und wie pflege und wasche ich sie bei ihm am besten?
    Danke im Vorraus!!!!!!!!!!!!!
    VG Nueni

  21. Manu sagt:

    Hallo Zusammen…..
    Also jedesmal wenn ich die Dreads beim duschen nass mache, wasche ich sie am schluss mit einer portion salzwasser aus….. das muss man dann auch nicht wirklich lange wieder auswaschen, weil wenn etwas salz in den haaren bleibt finde ich das nicht so schlimm (gibt den Dreads so einen look, wie wenn du ne woche am strand in den ferien gewesen wärst)
    genau das selbe mache ich auch wenn ich sie ab und zu mit shampoo wasche… erst das shampoo auswaschen und dann nochmal salzwasser darüber, wieder kurz auswaschen, voila!
    hab damit bis jetzt sehr gute erfahrungen gemacht, die haare troknen schnell wegen dem Salz, es dauert bis sie wieder fettig werden, es gibt den coolen Strand look, Salz ist günstig und sie stinken nicht.

  22. Michael sagt:

    Danke für den artikel ! Hat mir echt weitergeholfen ! ich werde auf alle fälle mal die olivenseife probieren.
    Mich würde mal intressieren ob ihr mehr föhnt oder sie einfach trocknen lasst ?
    Ich habe jetzt auch irgendwo gelesen das , das föhnen den filzprozess beschleunigen kann !?!?!?

  23. Ella sagt:

    Viele Gute Tipps hier, danke.
    Ich selber nehme aus der Drogerie Babyshampoo (in meim ist noch Panthenol drin) und nach dem Dread waschen wende ich daxwax auch auf der Kopfhaut an…das hilf ungemein bei krabbeliger und zu schuppen neigender Kopfhaut..
    viele grüße.
    Ella

  24. Dreadcomes sagt:

    Hallo also du hast gesagt das man den Schaum gründlich auf die Dreads setzen soll. Muss das unbedingt sein oder kann man auch einfach mit Kernseife „normal“ einreiben ?

  25. Lena sagt:

    Awesome! Richtig guter und hilfreicher Text, meine Dreads können kommen!
    😀

  26. Laura sagt:

    Hallo! Mir wurde gesagt ich soll meine Dreads mit Kieselerde waschen… ist das ratsam?

  27. Bianka sagt:

    Hallo Ananda , ich hab da mal ein ganz anderes Problem.Ich färbe meine Haare schon seit vielen Jahren regelmäßig .Ganz ehrlich gesagt ich bin 50 und der Grund des Färbens ist klar. Finde Dreads immer schon toll und bin am überlegen ob das bei mir auch klappen würde .Kann man trotzdem die Haare ganz normal färben ? VG Bianka

  28. Judith sagt:

    Hey! Wollte mal fragen, ob es einen Tipp gibt, damit die Dreads nicht jedes mal nach dem Waschen neu gehäkelt werden müssen. Oder gibt sich das einfach eines Tages…? Ich habe meine seit fast einem Jahr und sehe nach dem Haarewaschen immer so aus als hätte ich sie seit gestern.
    Vielen Dank im Vorraus und viele Grüße,
    Judith

  29. jcw sagt:

    Schön dass es hier so viele Tipps zum waschen gibt. Heute muss ich meine ganz frischen Babies nämlich zum ersten Mal nass machen und habe schon einen ziemlichen Horror davor dass die kleinen schaden nehmen könnten. Zumindest habe ich jetzt einen Masterplan für die heutige Dreadwäsche. Ein wenig Anti-Schuppen-Shampoo gemischt mit Kernseife kräftig mit einem Rasierpinsel aufschlagen und vorsichtig auf der Kopfhaut verteilen. Danach grüüüündlich ausspülen und das Ganze luftrocknen lassen. Sind die kleinen vor dem schlafengehen noch nicht ganz trocken mit dem Fön nachhelfen. Drückt mir die Daumen 😉

  30. Anja sagt:

    Ich bekomme bald Dreadlocks und habe meine jetzigen Haare stets mit Hennah gefärbt. Nach 1-stündigem Einwirken & anschließendem Auswaschen hatte ich das Gefühl, dass sie etwas trocken/spröde waren.
    Ich kann mir vorstellen, dass farbloses Hennah – gemischt mit geriebenen Seifenflocken oder Haarwaschpuder aus einem India Store – ein gutes Waschmittel für Dreadlocks ist. Kann das jemand bestätigen?

  31. Leonie sagt:

    Total cool, dass du erklärt strukturiert und begründet erklärt hast, wie man Dreadlocks richtig wäscht. War mir nie sicher und hab immer nur halbe Sachen gefunden. Danke!

  32. Jeannie sagt:

    Huhu…

    Meine Frage ist :

    Ich lass mir nicht gleich die ganzen Haare machen,
    das bedeutet: 10Stck… 5 aufjeder Seite 🙂

    Wie laeuft das mit dem waschen ab ?? Auch erst nach einer Woche ???

    Lg

  33. Ann-Kathrin sagt:

    Ich habe meine dreads jetzt seit ein einhalb Wochen und ich war einmal im schwimmbad damit und auch öfters unterwasser aber als ich aus dem wasser rausbin waren meine haare gar nicht nass. Auch nach dem duschen waren meine haare inerhalb von 5 minuten trocken. Ich glaube meine dreads werden nur von außen ein wenig nass und von innen bleiben sie trocken. Ist das gut oder schlecht? Sollte ich etwas dagegen tun?

  34. Bettina sagt:

    Mensch,
    es gibt sie doch…die Seite wo Fragen richtig gut beantwortet werden.
    Toll vielen Dank
    Liebe Grüße Bettina

  35. Paul Siewert sagt:

    Echt cool die tipps haben mir echt weiter geholfen aber glaubst du
    Das kinder auch dreads haben können?!

  36. Lena sagt:

    Hey! Erstmal, super tipps auf deiner seite! 🙂
    Zweitens, habe mir vor ner Woche dreads gemacht. Ich glau ich habs falsch gemacht weil meine ansätze irgendwo sind und nicht da wo die rreads anfangen sollten wenn du weißt was ich meine ^^
    Aber egal ich wasche sie alle 2 Tage und danach gehen sie aber immer auf… ich föhn sie dann immer und da stehen immer ziemlich viele haare ab. Ich hab sie noch nie gehäkelt weil ich das irgendwie nicht kann. Ich hab mir schon sooo viel übers häkeln durchgelesen aber ich kapiers eifach nicht. Das funktioniert nicht. Also mach ich die aufgegangenen neu und streich die abstehenden Haare eifach glatt. Was soll ich im bereich ansätze/häkeln anders machen? Würde mich über antwort freuen 🙂

  37. Kristin sagt:

    Hallo,
    richtig hilfreiche Tipps von dir, danke dafür, meine Dreads können kommen .)
    Wie pflegt und wäscht man die Haare wenn man nur die unteren Haare dreaden möchte, damit noch ein paar Deckhaare drüber fallen können? Und dann habe ich noch einen Pony. Musst ich dann alle Haare (sowohl Pony als auch die Deckhaare), die nicht gedreadet sind auch wie Dreads pflegen? Oder ist so eine Kombination aus Dreads und normalen Haaren überhaupt sinnvoll?
    Danke schonmal im Vorraus für die Antwort 🙂

  38. Annelie sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe ein paar Fragen zum Waschen mit Dreadverlängerungen. Ich habe sehr hell blondierte Haare, dadurch sind die Dreads- obwohl erst ein halbes jahr alt- sehr fest gefilzt. Die Verlängerungen sind Eigenhaar, aber noch fester. Jetzt habe ich jedes Mal nach dem Waschen das Problem, dass sich die Verbindungen zwischen den Verlängerungen und dem eigentlichen Haar lösen. Ich weiß nun nicht, ob das daran liegt dass die Spitzen bereits zu brüchig durch das Färben sind und mir die Haare wegbrechen oder ob ich schlicht zu wenig die Ansatzhaare gehäkelt habe, weil ich mich auf der Blondierung ausruhe??? Kann mir da jemand Tips geben?
    Und gibt es sowas wie „Trockenshampoo“ für Dreads, das ihr empfehlen könnt?
    LG Annelie

  39. Lisa-Yvonne sagt:

    Hallo Dudes und Dudines! 🙂
    Hier mal ein kleiner Tipp meinerseits 🙂
    Kauft euch einen Peeling-Handschuh (gibt es in jedem Drogeriemarkt für weniger als 2€). Wenn ihr dann mit dem waschen so weit fertig seit (also alles gründlich ausgespült ist) dann zieht euch den Peeeling-Handschuh über und reibt damit die Ansätze zwischen den Fingern. Lässt auf jeden Fall die Ansätze besser nachfilzen! 🙂 Natürlich kann man den Peeling-Handschuh auch beim waschen die ganze Zeit tragen und damit die Ansätze reiben, aber meiner Meinung nach tut das nicht Not. P.S: Wenn ihr euch so einen Handschuh kauft dann achtet darauf das er nicht parfümiert oder ähnliches ist! 😛
    Liebe Grüße aus Flensburg! =)

  40. Femke sagt:

    Hallo!
    Deine Erklärung zum Thema Dreads waschen war super interessant.
    Ich habe seit zwei Tagen Dreadlocks und durch deinen Text konnte ich entnehmen, dass ich nach ungefähr einer Woche waschen und dann jede Woche mindestens einmal waschen soll. Stimmt das so? Und vor allem muss ich die jedesmal nach häkeln? Gibt es da irgendwie Tricks oder legt sich das einfach mit der Zeit?
    Wäre total toll wenn du antworten würdest!
    Liebe Grüße,
    Femke

  41. Elena Nowak sagt:

    Darf ich raus mit den dreads wenn es regnet? Also ich meine ist es schlimm wenn die ein paar tropfen abbekommen? Lg

  42. ja lilu sagt:

    Weiter so 🙂 Ich bin neuling und versuche alles richtig zu machen 😀 Diese Seite ist eine große Hilfe 😀

  43. Bee sagt:

    Ich wasche meine dreads mit „dusch das 2in1“ da ich sie noch nicht all zu lang hab wollte ich fragen ob du mir empfehlen würdest auf Kern oder olivenseife umzusteigen? 🙂

  44. Adrian sagt:

    Super!!!vielen dank hast mir sehr geholfen!!

  45. Steven Justin Stellmach sagt:

    Ich mache sehr viel Sport und wenn ich mir dann bald Dreads mache wie oft soll ich sie dann waschen weil ich schwitze ja jeden Tag dann oder fasst jeden Tag und dann Stinken die Haare ja sehr schnell darf ich sie dann jedes mal waschen oder wäre dass nicht so ideal für die Dreads und wie viel kostet es so um den Dreh sich Dreads zu machen und wie lane dauert dies ? Tut mir leid für den langen Text.

  46. Jemand sagt:

    Wenn man aber wirklich schuppen hat ?

  47. Anna sagt:

    Hallo zusammen
    Meiner Erfahrung nach, kann man die Dreads auch zu oft häkeln dann brechen die Haare leichter und gerade nach dem Duschen wenn sie noch nass sind, sind sie sehr empfindlich… Ich lasse sie ein paar Monate ohne häkeln dann sind sie halt ein bisschen wild und ein paar Haare stehen raus aber das stört mich nicht, und bis jetzt auch bei der Arbeit im Büro war das kein Problem. Dafür bleiben sie gesünder und brechen weniger. 🙂

  48. Hanne sagt:

    Hi,
    mal ne andere Frage: Ich lebe zur Zeit für sieben Wochen im Regenwald in Australien und die Regenzeit hat angefangen. Alles schimmelt nur so dahin und da meine Matratze dauerfeucht ist, kam mir der Gedanke, meine Dreads könnten ja auch schimmeln.
    Sie haben noch nie gut gerochen, ich hab mega Probleme mit meiner Kopfhaut und ich mochte die Einteilung meiner Dreads eh nie.. Also komm ich immer näher zum Gedanken, aus reiner Vorsicht meine Dreads abzuschneiden. So können sie erst gar nicht schimmeln (vielleicht haben sie ja auch schon angefangen, da sie nach dem Waschen immer zwei Tage nass sind) und ich kann mir in ein paar Jahren neue machen, mit denen ich zufriedener bin und die ich dann auch kopfhautfreundlich wasche und ich kann die verbleibenden drei Wochen mehr genießen und meine Neugier wie ich wohl mit kurzen Haaren aussehe stillen…
    Ich dachte, ich hole mir mal den Rat von vollkommen unbekannten Personen..
    Cheers!

  49. Ebru sagt:

    Hallo 🙂

    Ich habe vor kurzem angefangen Dreadlocks zu machen natürlich erst auf meinem Übungskopf und bald fange ich dann bei meinen Kunden an. Ich selber lebe im Ausland in der Türkei Touristen gegend Meer Salzwasser Waerme hitze also allen grund um öffters ins Meer zu gehen. Jetzt was ich eigtl. wissen möchte ist wie sieht es den mit Schwimmen gehen aus? Und was ich auch gerne wissen möchte ist kann man auch dreads mit normalen Braids box haaren verlaengern? Oder braucht man dazu echt Haar? Ich habe auch gehört das Dreads schnell von Leusen überfallen werden? Falls ja was kann oder sollte man machen das es verhindert wird?

  50. Sasko sagt:

    Ich habe zwei fragen. 1. Gilt das für alle artend von dreadlocks(z.B. dicke und dünne dreads) oder nur eine bestimmte? 2. Muss man die dreads wirklich in der sonne trocknen oder unter einer trockenhaube? Geht das auch wenn immer nach dem waschen denn fönn nimmt?

  51. Lars sagt:

    Ich möchte gerne ein Foto vom Dread-Master mit Trockenhaube sehen…

  52. Marlen sagt:

    Hallo ich habe seid 4 Monaten dreahtlocks ich bemühe mich immer das sie gut aussehen ich wasche meine dreahtlocks mit toten Meer Salz schampoo leider sind meine Babys sehr sehr trocken was kann ich dagegen tun das es wieder besser wird? LG Melli

  53. Karen sagt:

    Liebe Ananda, ich bin ein wenig verzweifelt. Meine Tochter hat sich im Afroshop Dreads machen lassen. Sie wollte dünne Dreads. Ich finde die zu dick. Nun ist das gerade mal 3 Tage her. Ich möchte das Ganze lieber rückgängig machen. Es gab zu Hause schon viele Tränen. Meine Tochter findet sie schön. Die Haarfläche ist pro Dread ca. 2×2 cm. Ein neuer Dread so 1,5 cm. Sie sollten aber fertig maximal 0,5cm sein…. Bitte hilf mir.

  54. Anne sagt:

    Hi The photo you think is Brad Pitt is actually a band member from Korn. He does look very much like Brad Pitt, I thought that too!
    I think they are secretly twins… 🙂

  55. Nathalie sagt:

    Hallo 🙂
    Ich habe seid 3 Tagen Dreads und bin sozusagen frischling! Danke fur die tollen Tipps aus dem Artikel. Ich habe auch sehr starkes Kopfhaut jucken und solche offenen Stellen. Das ist kaum auszuhalten weil meine Kopfhaut damit übersät ist. Da es so heiß ist im Moment habe ich meine Kopfhaut mit kaltem Wasser abgeduscht ohne die ganzen dreads nass zu machen. Außerdem habe ich alle kaputten stellen mit birkenhaarwasser einmassiert. Ich habe allerdings das Gefühl das es immer schlimmer wird. ist das normal in diesem Ausmaß? Oder mache ich etwas falsch?
    Liebe Grüße
    Nathalie

  56. Sascha Gold sagt:

    Hallo
    Meine Locken sind nun genau 14 Tage alt und fühlen sich an wie Hanfseil. Mein Freund findet das ungut.
    Ist es ok wenn sie so trocken sind oder muss ich pflegen?glg

  57. marcel sagt:

    hallo allerseits,
    danke für diesen bericht.
    ich habe meine haare wachsen lassen und es sind nach 3 jahren auf natürliche weise dreadlocks entstanden,wohl bemerkt mit etwas hilfe durch rollen. ich war gerade auf weltreise mit rucksack und hab mich nur im fluss gewaschen.
    seit dem wasche ich meine haare nur mit klarem wasser an warmen sommertagen und wenn ich das bedürfnis habe.
    mehrere monate sind für mich kein problem ,die haare nicht zu waschen OHNE das ich mich unwohl fühle. meine kopfhaut und die mikroben haben sich auf dieses natürliche verhältnis eingestellt.
    nachfilzen brauch ich auch nicht,hab stark gelocktes haar und nach einem gewissen zeitintervall ,,knickt“ die locke von selber um die eigene achse und es verfilzt. die filzqualität hat sich meines erachtens nach durch das nichts tun ,sogar verbessert.
    was sagt ihr zu meinem verhalten? bin ich jetzt ein ungepflegter lausebub? 😀
    herzlichst marcel

  58. Theofania sagt:

    Hallo Ananda,
    Ich habe erst vor kurzem Dreads. Beim waschen stehen immer viele kleine Härchen ab. Wird das irgendwann geringer oder muss ich sie jedes mal neu nach häckeln ?
    Ich würde mich sehr auf eine Antwort freuen.
    LG Theofania

  59. Julz sagt:

    Kann ich die Dreads auch einfach mit einem Föhn trocknen?

  60. Peter Vilis sagt:

    Ich bin Sportler und dusche 2 mal am tag. Ist das schlecht für dreadlocks? Soll ich beide duscheinheiten immer shampoo nehmen? Und ist zu viel duschen schädlich?

  61. dreadart sagt:

    hallo lieber peter, „zu viel duschen“ ist schädlich für deine haut. für deine dreadlocks ist wasser nicht schädlich. shampoo enthält meistens silikone oder pflegende öle, somit filzen dreadlocks meist eher besser wenn man seifen oder alternative shampoos ohne solche inhaltsstoffe verwendet. du wirst deine dreads auf jeden fall häufig häkeln müssen, wenn du sie zwei mal täglich wäschst.

  62. dreadart sagt:

    hey julz,
    du kannst deine dreadlocks auf jeden fall mit einem föhn trocken.

    liebe grüße
    ananda

  63. dreadart sagt:

    hey theofania,
    es ist vollkommen normal das sich bei deinen dreads anfangs noch viele haare durch das duschen lösen werden. du wirst daher einige stunden häkeln müssen, doch wird das mit der zeit dann zum glück auch weniger.

  64. SAVA36 sagt:

    Ich hab eine Frage habe noch nie Dreadlocks gemacht hab heute einen Jungen in der Bahn gefragt wie du das gemacht hast er ist aber noch in der Anfangsphase
    Er meinte mach es wie ich mit Kernseife also bin ich zur Rossmann gegangen und es geholt
    Und dann die Haare damit gewaschen und er meinte alle 14 Tage einmal allgemein waschen sonst nicht aber werden die dann zu Dreadlocks hab es schon Grade angewändet und es juckt Skala 1 bis 10 ist es auf 2 – 1 (10 wäre unerträglich)
    Und ich will meine Haare morgen färben geht das denn noch hab ja heute erst angefangen ?

  65. dreadart sagt:

    Schöne Dreadlocks werden sicher nicht dadurch entstehen, dass du deine Haare einfach nur mit Kernseife wäschst. Wenn du zudem deine Haare nur alle 14 Tage wäschst, so werden sie fettig sein und fettige Haare verfilzen nicht gut. Schau dich mal in Ruhe auf http://www.Dreadart.com um. Hier findest du eine Menge Infos zum Theme Dreadlocks. Außerdem kann ich dir noch die Seite http://www.Dreadheads.de empfehlen.

Schreibe mir


top
Facebook Terminwunsch? Fragen? Blog Community