Dreadart ist bei den aufgeführten Netzwerken verteten.
Schau doch mal auf meinen Profilen vorbei. Es lohnt sich gleich doppelt! Manchmal werden spontan Termine frei, oder es gibt was zu gewinnen. Auch hast Du so die Gelegenheit mehr über mich und Dreadart zu erfahren, dir stets aktuelle Fotos anzusehen und mich zu deinem Freundeskreis hinzuzufügen.

Wer steckt hinter Dredart?

Wer macht all die Dreadlocks?

Dreadart wurde 2002 von mir, dem Ananda ins Leben gerufen.

Dreadart - Erstellung, Dreadpfelge, Reparatur & Dreadverlängerung von Dreadlocks

Das bin ich, der Ananda

Derzeit war ich mit dem Rucksack auf Weltreise, nach dem Zivildienst einfach mal raus aus dem Alltag und per Anhalter ohne genauen Plan ins Glück.

Binnen dieser zwei eindrucksvollen Jahre lernte ich in vielen Ländern und auf unterschiedliche Art und Weisen Dreadlocks zu machen. Da ich jeden Tag unterwegs war und so zu sagen „von der Hand in den Mund“ lebte, kam es das ich innerhalb von ein paar Jahren hunderten Menschen zu schönen Dreadlocks verhalf.

Egal ob auf dem Great Barrier Reef, am Strand von Hawaii, auf den Straßen Londons, an der Strandpromenade in L.A. oder in besetzten Häusern in Berlin, während ich damit beschäftigt war die Welt zu erkunden zauberte ich stets Dreads auf die Köpfe von lieben Menschen. Somit lernte ich nicht bloß viele zukünftige Freunde, sondern auch meine Freude an dieser einzigartigen Handwerkskunst kennen.

Dieser Tage, etwa 2003 in Nelson, Neuseeland, fand sich auch der Name „Dreadart“, Dreadkunst.

Ich hatte beschlossen die Fertigkeit des Dreaddens zu perfektionieren und somit allen Dreadheads und besonders jenen, die es noch werden wollen, eine Alternative zu den meist mangelhaften Angeboten von Frisören und Afro-Shops zu bieten.

Zurück in Deutschland fiel es mir zunächst schwer mich wieder in den hiesigen Alltag einzugewöhnen. Auf der einen Seite war ich angehalten weiterhin die Welt zu erkunden und im Inbegriff ein Online Portal für Work-and-Travel-Reisende zu eröffnen, auf der anderen Seite fühlte ich mich angehalten etwas „vernünftiges“ zu tun und ein Studium aufzunehmen.

Heute bin ich 28 Jahre alt, ein Studium „schlauer“ und pendel derzeit mit meinem Hund Eerah zwischen Berlin und Münster hin-und-her. Vielleicht bin so etwas wie bodenständig geworden 😉

belgischer schäferhund - eehra

Eerah ist ein wenig Kamerascheu 😉

Seit der zwei jährigen Weltreise habe ich neben verschiedenen Projekte und Jobs vor allen Dingen eins gemacht: Dreads!

Ein Studium des Faches Kommunikationswissenschaften war dann wohl ausschlaggebend dafür, aus Dreadart mehr zu machen als einen heimischen-Hippie Dreadservice. (Du willst mehr über die Geschichte von Dreadart erfahren?
Dann klick HIER)

Was ich im Leben mag?

Das mag jetzt klischeehaft klingen, aber es sind die kleinen Dinge, welche das Leben für mich lebenswert machen. Freundschaft, Liebe, meine Familie, ein Lächeln, die Wärme der Sonne, gute Musik, eben nichts was man sich mit Geld kaufen könnte.

Die Fazination für fremde Länder und Kulturen ist mir ebenso erhalten geblieben wie mein jugendlicher Leichtsinn. Ich steh weiterhin gerne auf einem Skateboard, Träum lieber von einem kleinen Haus am Meer als von einer Eigentumswohnung in München und fahr einen alten Mercedes Bus statt einen Jahreswagen.

Wovon ich träume?

Dreadart - Entspannte Dreadlocks Session am Hafen in Münster

Wenn die Sonne scheint finden sich stets interessante Arbeitsplätze

Mit Dreadart möchte ich versuchen meinen Traum zu verwirklichen, nämlich mit dem was ich liebe meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Nie war es mein Bestreben reich zu werden und das besonders nicht auf anderer Leute kosten.

Ich mag die Begegnung mit anderen Menschen, Leuten einen Wunsch zu erfüllen find ich großartig, ihnen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern wundervoll und somit habe ich mich jetzt entschlossen der Zukunft von Dreadart den Vorzug vor meiner möglichen Laufbahn als Unternehmensmanager zu geben.

Schön wäre es im Laufe der Jahre andere, ähnlich idealistische Mitstreiter an meiner Seite als ein Teil von Dreadart begrüßen zu dürfen. Vielleicht hab ich ja eines Tages einen gemütlichen Laden in Berlin, San Fransico oder Wellington? Wir werden sehn.

Es wäre mir eine Ehre auch Dich eines Tages als Kunde begrüßen zu dürfen. Einen kleinen Einblick in mein Angebot findest Du der folgenden Seite – KLICK MICH


top
Facebook Terminwunsch? Fragen? Blog Community